Der Oktober neigt sich dem Ende zu und beschert uns noch einmal richtig schöne Tage. Das letzte Wintergetreide wird jetzt noch gesät, dann wird es langsam ruhiger auf den Feldern.

Als nächstes dreht sich bei uns alles ums Huhn: Ab Mitte November gibt es wieder frische Suppenhühner. Es wird wieder eine Liste im Verkaufsraum ausliegen. An dieser Stelle ist noch zu erwähnen, dass der Hofladen wie gewohnt rund um die Uhr geöffnet ist, obwohl bei uns momentan Bauarbeiten am Dach und über dem Verkaufsraum stattfinden.
Zurück zu den Hühnern: Wir sind froh und dankbar, dass wir neue Junghennen bekommen werden, da höhere Auflagen in der Junghennenaufzucht dazu geführt haben, dass einige Aufzüchter abgesprungen sind. Unseren Junghennenaufzüchter Bodden betrifft dies zum Glück nicht, er wird dafür aber wahrscheinlich ein paar neue Kunden hinzubekommen haben. Wir finden die stetige Weiterentwicklung der Bioland-Standards richtig und wichtig, in der Übergangsphase wird aber der ein oder andere an seine Grenzen stoßen. Wir versuchen weiterhin unsere Herden möglichst gesund zu halten, nehmen erkrankte Hühner raus, um sie zu päppeln sowie Glucken, um sie wieder zum Eierlegen zu verführen.
Nun hoffen wir, dass wir von der Aufstallungspflicht aufgrund der Vogelgrippe („Hühner-Lockdown“) noch eine Weile verschont bleiben, damit unsere Hühner weiterhin ihre frische Weide genießen können. Im Landkreis Harburg müssen sie bereits im Stall bleiben. Das würde uns recht früh im Jahr vor die Herausforderung stellen, dass den Hühnern langweilig wird…

Und noch eins: Am 6. und 7. November findet parallel zum Martinimarkt erstmalig ein Regionalmarkt in Dahlenburg statt, bei dem auch wir mit unseren Produkten – verschiedenen Kartoffelsorten, Eiern und Zwiebeln – vertreten sein werden.

Wir wünschen allen noch ein paar sonnige Herbsttage!
Vielleicht sehen wir uns auf dem Martinimarkt 😉