Im Frühling summt der Wind,
Das weiß doch jedes Kind.
Das Gras wird grün,
Die Blumen bunt,
Und wenn dann noch das Bienchen brummt,
Dann wird die Welt ganz kunterbunt.
Monika Minder

„wenn… das Bienchen brummt“… Jetzt im März wurde noch einmal deutlich, dass es in Zukunft wohl weiterhin schlecht bestellt ist um „das Bienchen“. Denn das EU-Parlament hat über die neue Agrarreform abgestimmt – oder treffender „das Agrarreförmchen“ wie Greenpeace es neulich betitelte. Es hätte ein historischer Umbau stattfinden können, ein Umbau der Landwirtschaft hin zu umwelt-, klima- und artenschonender Wirtschaftsweise. Die Agrarförderung ist dabei das stärkste Mittel. Jährlich sind das immerhin 6 Milliarden Euro allein für Deutschland.

Die Forderung ist so einfach wie einleuchtend: Öffentliche Gelder sollten für öffentliche Leistungen ausgezahlt werden, also dort, wo ein Mehrwert für die Gesellschaft geschaffen wird wie Biodiversität, Artenvielfalt, Insektenschutz. Jetzt wurde entschieden, dass nur 25% der Direktzahlungen an diese Umweltleistungen gekoppelt werden sollen. Bleibt zu hoffen, dass unsere Umwelt weiterhin geduldig mit uns ist und in ein paar Jahren – bei der nächsten Reform der GAP – klüger abgestimmt wird!

So viel zur Politik.

Bei uns auf dem Hof bereiten wir gerade die kommende Kartoffelsaison vor, indem wir die Pflanzkartoffeln sortieren – ein Teil davon wird verkauft, einen Teil pflanzen wir selbst. Wir stehen momentan also hauptsächlich am Sortierband.

Wir haben aber auch an zwei interessanten Tagungen unseres Verbands Bioland, der in diesem Jahr 50 Jahre alt geworden ist, teilgenommen. Die Kartoffel-Tagung und auch die Geflügel-Tagung fanden dieses Jahr erstmals online statt.

Seit Mitte März sind unsere Hühner leider auch im „Lockdown“. Die Aufstallungspflicht hat nun auch uns erreicht, da im näheren Umkreis Vogelgrippe nachgewiesen wurde. Da die Hühner sich die meiste Zeit ihres Tages aber eigentlich draußen im Grünen beschäftigen, heißt es für uns nun unsere Mädels bei Laune zu halten: Wir geben ihnen täglich rote Bete, frisches Heu, gerupftes Gras und ein frisches Staubbad. Das alles nehmen sie sehr gerne an! Bleibt zu wünschen, dass es bald wieder heißt: Raus ins Grüne!

Wir wünschen Ihnen und euch weiterhin gutes Durchhalten und stets Sonne im Herzen!
Die LüBios